Vai al contenuto
Home » News » DIE BASILICATA, DIE SIE NICHT ERWARTEN

DIE BASILICATA, DIE SIE NICHT ERWARTEN

EINE REISE DURCH LANDSCHAFTEN, KUNST, TRADITIONEN, WEIN UND GASTRONOMIE.

ENTDECKEN SIE GRUMENTO NOVA, MOLITERNO, GALLICCHIO, ALIANO, SAN MAURO FORTE, ACCETTURA UND OLIVETO LUCANO.

Es gibt eine verborgene, reine, authentische Region. Eine Region, in der sich alte Traditionen und alte Rituale widersetzen zur vernichtenden Kraft der Moderne. Eine Region, die künstlerische Schätze von großem Wert bewahrt und die in einer einzigen Gemeinde bis zu sieben Museen hat. Ihre kulinarischen Spitzenleistungen sind auf der ganzen Welt bekannt. Was ist diese Region? Basilikata: ein Land, das von zwei Meeren umspült wird e voller Gebiete, die es zu entdecken gilt. Zwischen hohen Gipfeln, die noch mit Schnee bedeckt sind, verstecken grüne Ebenen und Schluchten Dörfer voller Geschichte, Kultur, Traditionen, Kunst und gutem Essen. Die Basilikata ist ein Land für Touristen, die der Hektik des Alltags entfliehen möchten und das dörfliche Leben und die Kultur eines Ortes auf langsame Weise genießen.  

Dank der Reiserouten können Sie unbekannte Dörfer der Region entdecken, die jedoch voller Charme sind. Sie sind von den verschiedenen O.M.C.T.I. (Kulturmarketing und integrierte Tourismusanbieter) in Region verwaltet. Nach einer Ausbildung, befasst sich diese professionelle Figur mit den Strategien und der Entwurf integrierter touristischer Angebote, die darauf abzielen, ein Gebiet aufzuwerten und bekannt zu machen. Die O.M.C.T.I. sind in den Dörfern von Grumento Nova (PZ), Moliterno (PZ), Gallicchio (PZ), Aliano (MT), San Mauro Forte (MT), Accettura (MT) und Oliveto Lucano (MT).

I Paesi:

Eine tausendjährige Geschichte umgibt das Dorf von Grumento Nova. Es war das älteste und wichtigste bewohntes Zentrum der römischen Lukania, bekannt unter dem Namen Grumentum, bis zu seiner Zerstörung Hand der Sarazenen. Die fliehenden Einwohner gründeten auf dem Hügel über der antiken römischen Stadt  „Saponara“, heute Grumento Nova. Neben dem Archäologischen Park und dem Archäologischen Museum des Hoch Val d’Agri, ist es möglich, das Schloss Sanseverino innerhalb des Dorfes zu besichtigen. Es wurde 1100 gebaut und  1700 von Carlo Maria Sanseverino restauriert.

Wenige Kilometer von Grumentum entfernt liegt hingegen Moliterno, ein Dorf, das sich auf einem Hügel entwickelt, wo das Schloss aus dem XII Jahrhundert steht. Es ist ein Dorf mit etwas mehr als 3000 Einwohnern, das ein wichtiges weit verbreitetes Museumssystem besitzt: die MAMs (Museen Aiello Moliterno). Es ist ein Museumsnetzwerk die heute sieben verteilte Schatullen im Altstadtzentrum hat, die Kunst und Kultur in alten Palästen bewahren. In diesem Dorf wird es möglich sein, den Canestrato von Moliterno zu probieren, national und international bekannter Schafs- und Ziegenkäse, ausschließlich gereift in Moliterno in den Fondaci (Kornspeicher).

Entlang der Bundesstraße 598 „Fondovalle dell’Agri“ erreichen Sie Gallicchio, eine kleine mittelalterliche Stadt. Schon vor der Ankunft kann man die Kapelle von Carmine bewundern. Die ist ein Juwel aus dem Jahr 1600 in den Felsen, die das alte Dorf charakterisieren. Im historischen Zentrum finden wir den Baronspalast, der als Kulturgut von künstlerischem und historischem Interesse ausgewählt wurde, die Mutterkirche und die charakteristische Höhlen im Grünen versteckt. Gallicchio liegt teilweise im Nationalpark des Apennins Val d’Agri-Lagonegrese; vom Ort namens “Belvedere” von Gallicchio Vetere, nicht nur kann man die verschiedenen Vogelarten bewundern, die den Park bevölkern (einige sogar vom Aussterben bedroht), sondern auch ist es möglich, sich von dem wunderbaren und eindrucksvollen Panorama faszinieren zu lassen, das sich erstreckt und Über das Tal beherrscht.

Wenige Kilometer von Gallicchio entfernt, auf einem lehmigen Ausläufer, liegt Aliano, die Stadt der Schluchten und Verbannungsort von Carlo Levi, der die Stadt in seinem Roman, Christus kam nur bis Eboli “ beschrieb wie eine märchenhafte Akropolis, weit weg vom Rest der Welt. Heute ist es möglich, den Literaturpark “Carlo Levi” zu besuchen, der die Programme zur Verbreitung und Literaturkenntnisse fördert, bildende und darstellende Kunst mit Studien, Forschung, Konferenzen, Ausstellungen, Shows und Literaturpreise von besonderem Interesse. Innerhalb des Parks gibt es organisierte Routen zwischen den Schluchten, wo der Tourist die Emotionen der Mondlandschaft von Aliano in vollen Zügen genießen kann.

San Mauro Forte erhebt sich in einer hügeligen Gegend, die reich an Olivenhainen ist. So wie Gallicchio und Aliano, ist es auch Mitglied des nationalen Verbands “Öl Stadt”. Unter den Sehenswürdigkeiten sticht das Altstadtzentrum hervor

mit seinen Portalen und dem Museum des normannischen Turms mit Aussichtspunkt, einem Überbleibsel der alten Burg

Normannisch-schwäbisch. Empfehlenswert ist ein Besuch des Palazzo Arcieri, einer alten Residenz aus dem Ende des 1700, das heute das Museum bäuerlicher Zivilisation und “Carovanart”, eine Kunstausstellung, beherbergt

Dauerausstellung von Künstlern aus Basilicata und darüber hinaus. San Mauro Forte ist bekannt als das Dorf der Glocken: die charakteristischste Veranstaltung des Dorfes ist “Sagra del Campanaccio”(Glocken Volksfest), die jedes Jahr im Januar stattfindet und sieht, bei dieser Gelegenheit die Eröffnung der eindrucksvollen Höhlen der Stadt. Bei einem Spaziergang durch San Mauro Forte soll ein Besuch im Museo della Grotta “( Höhlenmuseum) nicht fehlen, das sich in der Via „dë lë gruttë“ im Zentrum befindet. Ein typisches Produkt des Ortes ist der “fëcazzë pë l’üwa passë und cëpódda”, Focaccia mit Rosinen und Zwiebeln.

Aliano

Ein paar Kilometer von San Mauro Forte entfernt liegt Accettura, das Dorf von Maggio, ein alter Ritus wurde “unter den 47 schönsten Festen im Mittelmeerraum” definiert. Das Dorf zeigt seine Frühlingsfarben, umgeben von Wäldern und eindrucksvollen Traditionen. Unter den Orten zu besuchen ist dort das Museum für Baumriten, in dem es  Dauerausstellungen von Fotografie auf den verschiedenen Phasen des “ Maggio Fest” gibt.

Darüber hinaus wird es möglich sein, einer Route zwischen Kirchen und Adelspalästen zu folgen nach den zahlreichen Wandmalereien, die das Identitätsgefühl vermitteln, das die Bewohner von Accettura an die Anbetung bindet baumbewohnend

Oliveto Lucano, 12 km von Accettura entfernt, liegt auf einem Hügel und ist eine der kleinsten Gemeinden

von der Region. Die besten Sehenswürdigkeiten, die sie besuchen sollten, gehören 3 km vom Altstadtzentrum entfernt die Stätte Petre de la Mola, Komplex aus megalithischen Felsbrocken, die in prähistorischer Zeit zur Berechnung der Sonnenbewegungen verwendet wurden.

Bei einem Spaziergang im Stadtzentrum können Sie die typischen Kellertüren bewundern, die dem gewidmet sind

Bacchus und die archäologische Stätte von Monte Croce. Am 24. und 25. April findet hier das „Frühlingsfest“ statt

mit “ficazzole, panierini e bamboline”, eine Veranstaltung, die es den Besuchern ermöglicht, die kulinarische Traditionen des Landes bei einer Reise durch die Straßen des Dorfes. Während dieser zwei Tage wird es Konferenzen, Führungen, Essensstände, Workshops und musikalische Darbietungen geben.

Es wird also eine Reise zwischen der Provinz von Potenza und Matera: das Grün der Wiesen, das Blau der

Himmel und das Weiß der Schluchten werden den Reisenden entlang der Straßen begleiten, die diese verbinden Lukanische Länder

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *